Achtung: Es liegt eine Fehlkonfiguration der Webseite vor! Für weitere Informationen wenden Sie sich an Ihren Administrator.

05.07.2013, von Sandra Timm

Thüringer Staatssekretärin Inge Klaan dankt für Einsatzbereitschaft

Am sonnigen Nachmittag des 05.07.2013 stattete Inge Klaan, Thüringer Staatssekretärin für Bau, Landesentwicklung und Verkehr, den Helfern im THW Ortsverband Nordhausen ihren Besuch ab, um ihren Dank für den engagierten Einsatz gegen die Flut mit herzlichen Worten und einem Präsent auszusprechen.

Ziel des Besuches war es auch, den Ortsverband einmal persönlich kennenzulernen. Im Rahmen eines Rundgangs wurde Frau Klaan durch die Räumlichkeiten des Verbandsgebäudes geführt, wobei der  Helfer und Gruppenführer Patrick Kirchner ihr viele interessante Informationen rund um die Arbeit des THW gab. Sowohl die für unsere Region stabile und sehr zufriedenstellende personelle Besetzung als auch die technische Ausstattung des Ortsverbandes und dessen durchaus positive Entwicklung in den letzten Jahren wurden thematisiert.

 

Schon zu Beginn der Führung in der Fahrzeughalle und dem damit verbundenen informativen Überblick zu vorhandenem Gerät und den verschiedenen Fachgruppen wurde verdeutlicht, dass der Ortsverband technisch sehr vielseitig ausgestattet ist und damit auch zahlreiche Einsatzmöglichkeiten bietet. In diesem Zusammenhang wäre es wünschenswert, wenn das THW in seiner unterstützenden Funktion noch häufiger von den verschiedenen Einrichtungen wie Polizei und Feuerwehr aktiv wahrgenommen und in Anspruch genommen werden würde.

 

Die Zusammenarbeit hat sich in den letzten Jahren erfreulicherweise bereits erheblich verbessert. Allein in diesem Jahr konnte das THW unter anderem das Landeskriminalamt bei seiner Arbeit unterstützen, bei der Bergung eines LKW auf der A38 mit anpacken und wie bereits berichtet den Betroffenen im Hochwassergebiet aktiv zur Seite stehen. Dazu kommen auch Einsätze ohne schweres Gerät – so hat das THW zum Beispiel beim diesjährigen Hoffest der Van Asten Tierzucht Nordhausen die Beleuchtung des Geländes und der Fahrzeuge übernommen.

 

Als ein wichtiges, zentrales Thema wurde durch Frau Klaan in diesem Zusammenhang die Öffentlichkeitsarbeit betont. Es ist notwendig, die Allgemeinheit über die Funktionen der Einrichtung THW und die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten aufzuklären, damit dieses seiner Aufgabe als Katastrophenschutzeinrichtung gerecht werden kann. Als besonders wichtig erachtet sie dabei auch den Gewinn neuer Jugendhelfer und deren besonders engagierte Förderung zur Sicherung der personellen Aufstellung in der Zukunft.

 

Besonders lobenswert fand Frau Klaan der Zusammenhalt der Helfer im Ortsverband. Die Kameradschaft wird aktiv gefördert durch gemeinsame Unternehmungen und gesellige Runden, denn auch im Einsatz müssen alle vertrauensvoll zusammenarbeiten und sich aufeinander verlassen können.

 

Dies hat sich insbesondere während des Hochwassereinsatzes bewährt, bei dem sich die Helfer aus ganz Deutschland vor Ort gegenseitig unterstützt haben. „Es ist gut zu wissen, dass die Infrastruktur auf solche Ereignisse gut eingestellt ist“, sagte Frau Klaan hierzu und sprach damit auch auf die Organisation bei schwereren Katastrophen sowie deren Nachbereitung auch in Form von seelischer Betreuung an.

 

Nach dem Ende des Rundgangs durch das Verbandsgebäude und einer darauf folgenden persönlichen Gesprächsrunde verabschiedete sich Frau Klaan von den anwesenden Helfern. Sie zeigte sich beeindruckt und dankbar für das ehrenamtliche Engagement, versicherte uns ihre volle Unterstützung und verabschiedete sich mit einer aufrichtigen Anerkennung: „Schön, dass es Sie alle gibt!“.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: