Achtung: Es liegt eine Fehlkonfiguration der Webseite vor! Für weitere Informationen wenden Sie sich an Ihren Administrator.

09.09.2015, von R. Mancke, THW

Technische Hilfe beim Aufbau von Flüchtlingsunterkünften weitet sich auf Thüringen aus

Zusätzlich zum weiterhin bestehenden Auftrag der Landesdirektion Sachsen werden die THW-Einheiten jetzt auch in Thüringen durch das Landesverwaltungsamt beim Bau von Flüchtlingsunterkünften eingesetzt.

An dieser Stelle soll Ihnen ein kurzer Überblick über das Einsatzgeschehen der letzten Tage vermittelt werden:

Schwerpunkte in Thüringen:

Am Einsatzort Erfurt hatte das THW den Auftrag zum  Aufbau von Doppelstockbetten und Feldbetten in der Messehalle 2 der Messe Erfurt. Geplant ist diese Einrichtung für die Aufnahme von  max. 3000  Menschen. Am Einsatz beteiligt waren die THW Ortsverbände aus  Erfurt, Gotha sowie Eisenach und Sondershausen.

Für die Vorbereitung der Unterbringung von ankommenden Flüchtlingen in einer ehemaligen Logistikhalle in Hermsdorf, wurden durch die Ortsverbände Suhl und Apolda Betten aufgebaut und die Stromversorgung sichergestellt.

Auch der Ortsverband Saalfeld- Rudolstadt unterstütze tatkräftig bei der Ankunft der Flüchtlinge in Saalfeld.

Schwerpunkte in Sachsen:

Im Raum Chemnitz konnte die Sicherung der Zelte gegen Regen in der Max-Saupe-Straße durch Folienüberzug abgeschlossen werden, eine zweite Aufgabe ist die  Sicherstellung der Beleuchtung.

Einsatzort Dresden:

Gemeinsam errichteten Kräfte des Sächsisches Immobilien- und Baumanagement, DRK, Landesdirektion Sachsen, THW und mehrere Privatfirmen eine temporäre Erstaufnahmeeinrichtung in der Nähe des Dresdner Hauptbahnhofes.

Um die große Anzahl von Flüchtlingen die über Ungarn und Österreich eingereist sind unterzubringen, war es notwendig kurzfristig die Unterbringungskapazität zu erweitern.

Die Ortsverbände Dresden, Freiberg, Görlitz, Kamenz, Pirna und Zittau wurden nacheinander alarmiert und lösten sich gegenseitig bei der Umsetzung der gestellten Aufgaben ab.

Der Zugtrupp des Ortsverbandes Görlitz führte den Gesamteinsatz und koordinierte die Arbeiten mit den Fremdfirmen. Die Berufsfeuerwehr Dresden stellte Ruhekapazitäten zur Verfügung und half bei der Erstellung des Brandschutzkonzeptes.

Am Montag bereiteten die Einsatzkräfte den Platz vor, brachten 750 Tonnen Schotter und Recyclingmaterial aus und verdichten diese. Danach erfolgte mit einer Zeltbaufirma das Aufstellen des Großzeltes, die eingesetzten Kräfte sorgten für ausreichende Beleuchtung und „Manpower“. Diese Arbeiten konnten in der Nacht abgeschlossen werden. Parallel lief der Einbau des Zeltbodens und die Einrichtung des Innenbereiches.

Alle Arbeiten konnten am Dienstagabend gegen 20.00 Uhr abgeschlossen werden. Mit der  Übergabe an das DRK erfolgte direkt die Belegung mit ankommenden Asylsuchenden. So konnte dann DRK-Vorstand Rüdiger Unger das Erreichen des gemeinsamen Zieles verkünden: „…niemand muss im Freien schlafen, jeder bekommt etwas zu essen.“

Auch in Leipzig begann die Vorbereitung für die Aufnahme einer größeren Anzahl an Flüchtlingen in der Messehalle 4 der Leipziger Messe. Im Auftrag der Landesdirektion unterstützten die THW Ortsverbände Kamenz und Riesa das DRK und  transportieren 2000 Betten aus dem DRK Lager Dresden nach Leipzig. Dort wurden sie bereits von den Kameraden aus Leipzig erwartet, die Halle vorbereiten und die Betten aufbauen sollten.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: