10.04.2015, von Sandra Timm

Sturmtief Niklas fordert THW-Einsatzkräfte

Die Auswirkungen von Sturmtief „Niklas“ forderten am 31.03.2015 auch die Einsatzkräfte der THW Ortsverbände Nordhausen und Heiligenstadt. Zwei Bäume konnten den starken Windböen nicht mehr standhalten und die Fensterfront der Petersbergturnhalle wurde durch den Sturm ins Innere des Gebäudes gedrückt.

Die erste Alarmierung erfolgte um 19:15 Uhr durch die Berufsfeuerwehr Nordhausen. Ein Baum wurde durch den Wind gegen eine Garage gekippt. Kurze Zeit später waren Robert Klingebiel, der Ortsbeauftragte des THW Nordhausen, und sein Stellvertreter Detlef Schmidt vor Ort und benachrichtigten die THW-Helfer über den Einsatz. Die Berufsfeuerwehr hatte bereits die Baumkrone abgesägt, die Räumung haben anschließend die THW-Helfer der 1. Bergungsgruppe mittels Seilwinde durchgeführt.

Eine weitere Alarmierung folgte bereits etwa eine halbe Stunde nach der Ersten. Eine Tanne wurde durch den Sturm gespalten, eine Hälfte wurde auf ein kleines Gebäude gekippt. Die andere Hälfte des Baums drohte durch den starken Wind ebenfalls umzukippen. Nach der Erkundung der zweiten Einsatzlage durch Fachberater Sandrino Helbig rückte die 2. Bergungsgruppe mit Lichtmastanhänger zur Schadensstelle aus. Nach Beendigung der Arbeiten an der ersten Einsatzstelle folgten auch die Kameraden der 1. Bergungsgruppe. Mithilfe einer Hubarbeitsbühne konnte der Baum sicher niedergelegt werden. Währenddessen wurden 2 Helfer zum Gebäude des THW-Ortsverbandes in Hesserode gebracht, um Verpflegung für die Einsatzkräfte zu organisieren.

Noch vor Abschluss der zweiten Schadenslage folgte eine dritte Alarmierung. Die Fensterfront der Petersbergturnhalle wurde auf einer Fläche von etwa 3 x 6 Metern durch den Sturm nach innen gedrückt. Nach Erkundung der Lage durch den stellvertretenden Ortsbeauftragten und den Fachberater rückte die 1. Bergungsgruppe unter Gruppenführer Peter Hartung aus. Zur Ausleuchtung der Einsatzstelle wurde zusätzlich die Technik der Fachgruppe Beleuchtung hinzugezogen. Die THW-Kräfte mussten die Fensterfront mittels Baustützen und einer von der Stadt Nordhausen zur Verfügung gestellten Plane gegen die Witterung sichern. Die freiliegende Verkabelung musste durch Sebastian Krause, Elektrofachkraft des THW Nordhausen, sicher entfernt werden. Zudem galt es, einen weiteren Schaden durch die anliegenden, ebenfalls beschädigten Fenster zu verhindern. Zur Unterstützung wurden Helfer des THW Ortsverbandes Heiligenstadt mit deren Einsatzgerüstsystem hinzugezogen. Nach Abschluss der Arbeiten an der zweiten Einsatzstelle traf auch die 2. Bergungsgruppe am Petersberg ein.

Nach dem Ende der Arbeiten an der letzten Schadensstelle, der Rückkehr in den Ortsverband und der Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft wurde der Einsatz um 03:26 Uhr offiziell beendet. Insgesamt waren 15 Helfer aus Nordhausen und 2 Helfer aus Heiligenstadt unter sehr guter Zusammenarbeit mit der Stadt Nordhausen und der Berufsfeuerwehr vor Ort.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: